Begleithundeausbildung

Alter 1 Jahr

Die Ausbildung zum Begleithund bzw. das Ablegen der Begleithundeprüfung 1 stellt die Grundlage für alle weiteren Hundesportarten dar. Ob Agility, Schutzhundeprüfung, Fährtenhundeprüfung - alle setzen eine erfolgreich abgelegte Begleithundeprüfung voraus. Eine abgelegte Begleithundeprüfung bescheinigt, dass der Hund grundlegende Fertigkeiten beherrscht, die es ihm und uns ermöglichen, im normalen Leben gut mit der Umwelt zurecht zu kommen.

Stellt für manche die Begleithundeprüfung erst den eigentlichen Einstieg in den aktiven Hundesport dar, belassen es viele auch bei einer abgelegten Begleithundeprüfung um durch gelegentliches Üben, den Anforderungen des täglichen Hundelebens gewachsen zu sein. Auch der klügste Hund muss einmal Gelerntes von Zeit zu Zeit wiederholen und üben, damit es nicht in Vergessenheit gerät.

Allgemein kann folgendes noch dazu gesagt werden:
Eine gezielte Schulung, Belehrung und Ausbildung von Hundebesitzern in unseren Abrichtekursen für alle Hunde aller Rassen, auch Mischlingshunde sind unabdingbar, da nur geschulte Hundeführer mit gehorsamen, motivierten und konfliktfrei erzogenen Hunden ein problemfreies Zusammenleben garantieren können.

Prüfungsziele: Begleithundeprüfung I und Begleithundeprüfung II

Folgende Übungen werden für die Prüfung im Begleithundekurs I mit Hör und Sichtzeichen erlernt.

Grundstellung: Der Hundeführer führt seinen Hund an der durchhängenden Leine an der linken Seite bis einige Schritte vor den Leistungsrichter. Beim Stehenbleiben = Grundstellung steht der Hund Schulter bei Knie.

Hörzeichen: Fuß

Leinenführigkeit: Der Hundeführer führt seinen Hund mit durchhängender Leine dicht an seiner linken Seite. Die Leinenführigkeit muß großräumig (Schenkellänge ca. 30 Schritte) vorgeführt werden, wobei mindestens ein Links- ein Rechtswinkel und eine Kehrtwende ausgeführt werden. Ebenso drei verschiedene Gangarten und zwar Normalschritt, Laufschritt und Langsamerschitt.
Hörzeichen: Fuß

Freifolge: Der Hund ist ohne stehen zu bleiben abzuleinen. Ausführung wie bei Leinenführigkeit.
Hörzeichen: Fuß

3 Übungen aus der Bewegung: Den Hund aus der Bewegung (ablegen, absitzen und abstellen) und nach einer Distanz von 30 Schritten über einen Linkswinkel nachrufen.
Hörzeichen: Platz, Sitz Steh - Nachrufen Fuß

Abrufen-Heranrufen: Der Hund wird aus der Bewegung liegend, sitzend oder stehend zurückgelassen. Nach 30 Schritten bleibt der Hundeführer stehen. Nach 30 Sekunden macht er Front zum Hund und nach weiteren 30 Sekunden wird der Hund herangerufen. Der Hund muß schnell und freudig zu seinem Hundeführer kommen und bei diesem gerade vorsitzen. Anschließend den Hund in die Grundstellung nehmen.
Hörzeichen: Platz, Sitz oder Steh-Hier-Fuß

Bringen: Die Übung beginnt mit der Grundstellung. Hund absitzen, Bringgegenstand werfen, auf das Kommando bring muss der Hund den Gegenstand auf kürzesten Weg zum Hundeführer bringen, bei diesem vorsitzen und den Gegenstand so lange im Fang halten, bis dieser ihn mit dem Kommando aus abnimmt. Hund wieder in die Grundstellung nehmen.
Hörzeichen: Fuß-Sitz-Bring-Aus-Fuß

Vorausschicken in Verbindung mit Nachrufen: Der Hund wird mit dem Kommando Voraus geschickt und muß sich in schneller Gangart in die vom Hundeführer angezeigte Richtung entfernen. Hat der Hund die gewünschte Entfernung erreicht , so wird mit dem Kommando Fuß und einer gleichzeitigen Kehrtwendung des Hundeführers der Hund nachgerufen.
Hörzeichen: Voraus-Fuß

Hürdensprung: Höhe 50 cm Mit der Grundstellung vor dem Gerät stehen bleiben. Auf das Kommando Hopp hat der Hund die Hürde zu überspringen und wird anschließend wieder bei Fuß weitergeführt.
Hörzeichen: Fuß-Hopp-Fuß

Weitsprung: Distanz 1 Meter Ausführung wie bei Hürdensprung.

Ablegen: Die Hunde werden in der Gruppe abgelegt. Entfernung vom Hund zum Hundeführer 30 Schritte. Dauer 10 Minuten.
Hörzeichen: Platz

 

Begleithunde II

Unterordnung wie bei BH I

Hürdensprung 80 cm

Weitsprung 2 m

Hinderniswand

Leitersteigen

Bringen über die Hürde

Ablegen 10 Minuten außer Sicht